.....obsolete user manuals, a lot of repair manuals, free service manuals, rare schematic diagrams, usefull service instructions, pdf books, how to repair instructions, lost operating manuals, old handbooks, tons of part lists, hidden service bulletins, your instruction books, informative repair tips, complete disassembly routines.....


What are you looking for?

extended search


Sennheiser Electronic M 101 Mixer
Manufacturer:
Model:
M 101
Date:
1970
Class:
Type:
SubType:

Information

Das Mischpult M 101 ist für den professionellen und semiprofessionellen Einsatz entwickelt worden. Es eignet sich besonders für Außenübertragungen, Reportagen und für kleine Übertragungswagen, da es sehr handlich und leicht transportabel ist. Die vier Eingänge erlauben sowohl den Anschluß von dynamischen Mikrofonen als auch von Kondensator-Mikrofonen. Für Transistor-Mikrofone mit Tonaderspeisung nach DIN 45 495 kann die Stromversorgung dem Mischer entnommen werden. Die Stromversorgung des Gerätes erfolgt aus eingebauten Batterien (2x9 V Energieblock IEC 6F100) oder kann fremdeingespeist werden, z. B. aus den Batterien des Nagra-Gerätes. 2. Beschreibung Das Mischpult M 101 ist ausschließlich mit SiliziunvPlanar-Transistoren bestückt. Dadurch wurde eine geringe Stromaufnahme und damit lange Lebensdauer der Versorgungsbatterien erreicht. Das Blockschaltbild (Bild 1) zeigt den elektrischen Aufbau des Mischers. Unmittelbar hinter den Mikrofoneingangsbuchsen führen die Eingangsleitungen durch eine Hochfrequenzsperre. Zwischen dieser HF-Sperre und dem Eingangsübertrager befindet sich ein symmetrischer Spannungsteiler. In 3 Stufen zu je 20 dB läßt sich der Eingangspegel insgesamt um 60 dB dämpfen. Der Eingangsübertrager ist mit Schichtwicklungen versehen. Das Kernblech besteht aus hochpermeablem Material. Ein Mumetallbecher schützt den Übertrager gegen fremde Störfelder. Um Mikrofonaufnahmen durch tieffrequente Störungen (Trittschall) nicht zu beeinträchtigen, ist ein Hochpaß mit einer Grenzfrequenz von 120 Hz vorgesehen. Dieses Trittschallfilter wird aus der Induktivität des Eingangsübertragers, zwei Kondensatoren und einem Trimmwiderstand gebildet, die zwischen den Primärwicklungen des Übertragers liegen. Die Absenkung unterhalb 100 Hz erfolgt mit 10 dB/Oktave (Bild 2). Das Trittschallfilter kann mit einem Schiebeschalter überbrückt werden. Für tonadergespeiste Transistor-Mikrofone ist eine Speisemöglichkeit aus dem Mischpult vorgesehen. Über zwei 180-£2-Widerstände läßt sich die genormte Spannung von 12 Volt an die Eingangsbuchsen schalten. Die Spannung wird dem Stabilisierungsnetzwerk des Mischpultes entnommen und zur Entkopplung in jedem Kanal noch einmal gesiebt. Die dem Übertrager nachgeschaltete Transistorstufe weist eine veränderbare Gegenkopplung zwischen dem als Emitterfolger arbeitenden dritten Transistor und dem Emitter des ersten Transistors auf. Damit ist eine stufenlose Pegelvoreinstellung um 20 dB möglich. Zusammen mit dem Vorteiler läßt sich die Eingangsempfindlichkeit von — 78 dBm *) auf + 2 dBm dämpfen, so daß auch hochpeglige Quellen angeschlossen werden können. Als Kanal-Flachbahnregler werden Kohleschicht-Schiebewiderstände mit etwa 60 dB Ausblendbereich benutzt.

show more

Service and User Manual
Manual type:
Service and User Manual
Pages:
12
Size:
1.26 Mbytes (1323982 Bytes)
Language:
german
Revision:
Manual-ID:
Date:
01 January 1970
Quality:
Scanned document, all readable.
Upload date:
29 October 2017
MD5:
9b678458831dad8b68994e414cb84108
Downloads:
664

Information

1. Allgemeines ... 1 2. Beschreibung ... 1 3. Inbetriebnahme und Bedienung ... 3 4. Technische Daten ... 7 5. Einstellanweisung der Trimmpotentiometer im M 101 ... 8 6. Zubehör für M 101 ... 9 7. Kontrollgerät ML 101 ... 9 8. Technische Daten ML 101 ... 11 9. Zubehör ML 101 ... 12 10. Schaltungsvorschläge ... 13 Garantieverpflichtung ... 15 Stromlaufpläne ... Anlage

show more

Add Comment

* Required information
Captcha Image

Comments

No comments yet. Be the first!